Druckansicht

Suche

 
Förderung

 

 


NABU Naturschutzzentrum Federsee
> Lebensräume > Schilf

  Das Schilf
Wichtiges Rückzugsgebiet für Tiere

Führung im Schilf
Führung durch den Schilfgürtel
250 Hektar Schilf säumen den Federsee. Der geschlossene Schilfgürtel ist einer der wichtigsten Lebensräume in Baden-Württemberg für an Schilf angepasste Arten. Das Schilf bietet Nahrung, Brutmöglichkeiten und Verstecke und außerdem geschützte Schlafplätze.

Sie können das Schilf "wachsen sehen": Es wächst im Mai täglich bis zu 5 cm! Wo es optimale Verhältnisse vorfindet, ist es sehr dicht und hoch (bis 4 m). Dadurch verdrängt es andere Pflanzen. Im Herbst sterben die alten Halme ab, sie brechen erst im Lauf einiger Jahre zusammen.

Weil es im Schilf meist windstill ist und die hohlen Halme ein ideales Winterversteck sind, wimmelt es hier von Insekten. Sie wiederum ziehen Jäger an: Spinnen, Laufkäfer und Vögel. Daneben sind die Schilfsamen eine wichtige Nahrungsquelle.

Die meisten Schilfbewohner sind gut getarnt: klein und bräunlich. An zwei oder drei Halmen hängt z.B. der Teichrohrsänger sein Nest auf. Die Bartmeise sucht grätschend nach Nahrung. Die sonst seltene Rohrweihe brütet zahlreich im Federseeschilf. Im Herbst sammeln sich riesige Starenschwärme, um im Schilf zu übernachten - kein Räuber könnte sich geräuschlos durchs Schilf anschleichen!

Rätsel: Entdecken Sie das berühmte "Schilfschwein"!

Liste der Vogelarten
 

  NABU-Naturschutzzentrum Federsee
Federseeweg 6
88422 Bad Buchau
Tel: 0 75 82 / 15 66
Fax: 0 75 82 / 17 78
eMail:
Träger des Naturschutzzentrums
Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)
Landesverband Baden-Württemberg
 

 

 

 
Aktuell
Naturerlebnis
Federseemoor
LIFE+-Projekt
Helfen
Jobs
Über uns
Newsletter
Startseite